Hufhygiene

Grundvoraussetzung für einen gesunden Huf die regelmäßige Reinigung. Sofern Sie der Ansicht sind, dies sei selbstverständlich muss ich Sie leider eines besseren belehren. Die „berühmten“ Würmer im Huf habe ich selbst schon mit eigenen Augen gesehen. Daher sei mir als Tierfreund an dieser Stelle ein Appell zur regelmäßigen Reinigung erlaubt.

Um Sie für das Thema zu sensibilisieren möchte ich Ihnen folgenden Vergleich vor Augen führen. Stellen Sie sich einfach mal vor, sie haben ein Steinchen im Schuh. Kennt jeder, ist sehr unangenehm und verursacht auf Dauer sogar körperliche Beeinträchtigungen. Und genau so lästig ist es dem Pferd, wenn sich ein Stein in den dreckigen Huf gedrückt hat und bei jedem Auftreten in die Wölbung drückt. Da darf sich der Reiter dann nicht wundern, wenn das Pferd fühlig auftritt oder sogar lahmt.

Das muss nicht sein, da man mit ganz einfachen Mitteln und praktisch umsonst Abhilfe schaffen kann. HufkratzerIch benutze hierfür die etwas besseren Hufkratzer, die neben dem eigentlichen Kratzer noch mit einer Bürste ausgestattet sind. Mit dem Kratzer kann man groben Schmutz aus dem Huf kratzen und anschließend mit der kleinen Bürste den Rest auch noch entfernen.

Für die Hufhygiene (und auch für die Hufpflege) ist es natürlich unumgänglich, dass das Pferd gut erzogen ist. Also auf Kommando den Huf freiwillig gibt. Das erreicht man am besten durch Übung. Bei uns ist es schon fast zum Ritual geworden, dass ich mich neben Dinah stelle, Hand leicht an die Fessel und Kommando „Huf“ gebe. Mit der Hand unterstütze ich noch die Aufwärtsbewegung und schwupps, schon kann ich den Huf säubern.

Je nach Untergrund mache ich das sogar mehrmals. Prinzipiell sind die Hufe dran, wenn ich das Pferd „von wo auch immer“ hole und auch wenn ich es später wegstelle. Und wenn es zwischendurch über einen Feldweg ging, schaue ich mir die vier Huf zusätzlich noch einmal auf Steine im Huf an. Und durch die ständigen Wiederholungen wird das Hufgeben irgendwann vollkommen selbstverständlich für das Tier.

Ihr Hufpfleger/Hufschmied wird es Ihnen danken.

Ein anderes Thema, welches ich hier nicht angesprochen habe sind Hufhärter sowie Futterzusätze. Ob es besser ist Futterzusätze oder Huffestiger zu verwenden können Sie übrigens nachlesen, wenn Sie auf den Link Futterzusätze oder Huffestiger klicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.