BESW

Land in Sicht! Bei vielen Hufpflegeschulen habe ich mehr oder minder große Schwierigkeiten gehabt, die Besonderheiten der Ausbildung herauszufinden. Auf den Internetseiten wird oftmals nur wenig aussagefähige Werbesprache benutzt. Das ist zwar verständlich, aber für denjenigen der sich für die Hufschule interessiert doch lästig, wenn man erst die Informationen (teilweise über dritte Seiten) zusammenklauben muß.

Bei der BESW ist mir spontan die Unterseite Ausbildungsziele positiv aufgefallen. Im Grunde wird dort genau das hervorgehoben, was ich für einen guten Hufpfleger als notwendig erachte. Sie können es auf der Homepage der BESW selber nachlesen, daher möchte ich jetzt nicht detailliert alles wiederholen. Aber positiv sind mir die Begriffe Fachkenntnisse, Umgang mit Pferden, geschultes Auge, Beurteilung des Pferdes, Stellungskorrektur, sicherer, schneller und kompetenter Umgang mit Werkzeugen aber auch Tierliebe, Zusammenarbeit mit Tierärzten, Lösungsorientierung und vieles mehr aufgefallen. So stellt man sich den perfekten Hufpfleger vor.

Weiterhin ist mir auf der Seite aufgefallen, dass auf Besonderheiten der Hufbearbeitung (wie auf den Seiten der anderen Hufschulen auch) praktisch nicht eingegangen wird. Allerdings habe ich (die Stelle kann ich jetzt nicht mehr nennen) gelesen, dass hier der Huf und die Bearbeitung nicht neu erfunden werden soll. Es werden sowohl klassische Bearbeitungsmethoden als auch Neuerungen in den Unterricht mit eingearbeitet. Und auch die Weiterbildung wird angesprochen. Ganz besonders hat mir aber gefallen, dass durchaus eingeräumt wird, was der Einzelne aus seinem Fachwissen macht. Sowohl bei den Ausbildern, die aus verschiedenen Bereichen kommen, als auch bei den ausgebildeten Hufpflegern. Was ich immer sage, es kommt darauf an, was der ausgebildete Hufpfleger aus seinem Fachwissen macht.

Fazit: Die BESW macht einen guten Eindruck und die Informationen auf der Homepage sind der Wunschzustand eines jeden Pferdehalters. In der Praxis würde ich persönlich einen Hufpfleger dieser Schule bevorzugen. Aber auch hier gilt, es kommt immer auf den einzelnen Hufpfleger an.
Also einfach mal ausprobieren oder mal bei der Hufpflege zuschauen (sofern sich die Möglichkeit ergibt). Ansonsten gilt auch hier meine Empfehlung einen Hufpfleger zu bevorzugen, der erklärt was er da macht, warum er das macht und nicht zuletzt sollte die Chemie zwischen Halter, Hufpfleger und Pferd stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.