Hufschuhe bekleben bzw. reparieren

Immer wieder werde ich von Kunden angesprochen, ob wir Erfahrungen mit dem Reparieren von Hufschuhen haben. In der Regel ist die Aussicht die alten Hufschuhe neu zu besohlen und dadurch eine teure Neuanschaffung zu vermeiden bzw. rauszuzögern der Hintergrund dieser Anfragen.

Das kann ich bei den relativ teuren Anschaffungskosten für Hufschuhe gut verstehen. Und da sind wir schon mitten im Thema. Neue Hufschuhe sind in der Tat recht teuer. Allerdings sollte man sich nicht vorschnell ein Urteil bilden. Ein Pferd bringt nunmal 500 kg oder auch mehr auf die Waage. Und dementsprechend müssen Hufschuhe auch ausgelegt sein. Und das kostet seinen Preis.

Um auf die Kundenfragen zurück zu kommen: Nein, wir haben mit dem Bekleben von Hufschuhen keine Erfahrungen, führen es auch nicht durch und ich bin persönlich auch nicht von der Zweckmäßigkeit überzeugt. Wie schon oben erwähnt sind Pferde keine Leichtgewichte. Und ob eine nachträglich aufgebrachte bzw. aufgeklebte Sohle diesen Belastungen stand hält wage ich zu bezweifeln. Obwohl einige unserer Kunden mit dem Bekleben angeblich gute Erfahrungen gemacht haben.

Ein weiterer Punkt sind die Kosten. Das Bekleben kostet (ich habe gerade mal auf den entsprechenden Seiten nachgeschaut) in der Regel 30-35 €. Nehmen wir mal die beliebten Renegades als Beispiel:
Wenn man nämlich jetzt noch den Austausch der Klettbänder (vom Hersteller und auch von uns als Hufpfleger empfohlen) hinzuzählt und eventuell noch das ein oder andere Kabel erneuern muss ist das Ganze ein Rechenexemple. Eine Unterschale erhält man übrigens bei uns im Shop für Hufschuhe und Hufpflegeprodukte. Zwar wesentlich teurer aber dafür hat man anschließend auch einen praktisch neuen Hufschuh.

Nachtrag, Oktober 2013:
Leider hat uns der Hersteller untersagt die Unterschalen sowie die Ballenkörbe einzeln anzubieten. Daher finden Sie diese beiden Artikel nicht mehr in unserem Programm. Es bleibt also nur noch das Bekleben oder ein kompletter Neukauf. Schade — aber was soll man machen?

4 Antworten auf Hufschuhe bekleben bzw. reparieren

  1. Nadine sagt:

    Hallo, ich suche 2 Unterschalen für den viper V11 140×140. Habt ihr was da?
    Liebe Grüße nadine

    • Wilfried Gabor sagt:

      Hallo Nadine,
      die Unterschalen will der Hersteller nicht verkaufen und bietet sie daher auch nicht an. Über die Gründe kann man nur mutmaßen. Gerüchteweise gibt es bei ebay diverse Angebote von Unterschalen – aus den oben genannten Gründen bezweifele ich allerdings das es sich um Originalersatzteile handelt. Eine Alternative wäre der Hufschuhdoktor, der Unterschalen beklebt. Aber auch dies ist grenzwertig, da sowohl die Kosten recht hoch sind (im Grunde benötigt man neben den Unterschalen ja auch zumindest die vier Klettbänder, eventuell noch ein paar Kabel) als auch die Geometrie, das Gewicht, das Abrollverhalten usw. des Schuhs verändert wird.
      Viele Grüße, Wilfried

  2. Jasmin Diener sagt:

    Guten Morgen,
    ich habe vor zwei Jahren Renegade Hufschuhe für mein Pferd anpassen lassen.
    Leider ist bei diesen der Gummiführungskanal für den Verschlussdraht an einer Seite gerissen, sodass sich der Hufschuh bei Belastung verschiebt.
    Können Sie diesen langfristig reparieren?
    Vielen Dank und Grüße, Jasmin Diener.

    • Wilfried Gabor sagt:

      Hallo Jasmin,

      da hast du ein kleines Problem. Wenn der Kunststoff eingerissen ist verklemmt sich meist das Kabel in dem Riss. Die einzige Möglichkeit ist ein kleines Metallröhrchen einzukleben. Das hält dann länger.

      Viele Grüße, Wilfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.